Startseite
eintägige Reisen
mehrtägige innerdeutsche Reisen
Reisen ins europäische Ausland
Anmeldung
 
Stand: 6. Dezember 2016
  Bitte wählen Sie:
.
  29. Januar 2017 Farah Diba und Berggruen - Meisterwerke der Moderne in Berlin 29. Januar 2017  
  26. März 2017 Künstlerkolonien an Warnow und Ostsee 26. März 2017  
  2. April 2017 Klöster in Mittelmecklenburg 2. April 2017  
  23. April 2017 Stralsunder Entdeckungen: Wikingergold, Backstein und die Schwedenzeit 23. April 2017  
  30. April 2017 Die Renaissance der Herrenhäuser VII - das 'Gadebuscher Land' 30. April 2017  
  2. Juli 2017 Flusskreuzfahrt: Die Elbtalaue - von Rüterberg bis Boizenburg 2. Juli 2017  
  21. Mai 2017 Dithmarscher Entdeckungen: Krabben, Kirchen, Freimaurer 21. Mai 2017  
  28. Mai 2017 Nolde, Overbeck & Skagen - in Gottorf und auf Föhr 28. Mai 2017  
  2. Juli 2017 Flusskreuzfahrt: Die Elbtalaue - von Rüterberg bis Boizenburg 2. Juli 2017  
  20. August 2017 Altländer Entdeckungen: Kirchen, Kunst und Obst 20. August 2017  
  17. September 2017 Zum 200. Geburtstag: Theodor Storm - in Husum und Hademarschen 17. September 2017  

Diese Reisen führen wir mit unserem ****Bus des Reisedienstes Hamburg-Nord durch. Sie beginnen und enden alle in Hamburg (ZOB).
Unsere Preise enthalten s ä m t l i c h e Eintritte, Exkursionen und Führungen!


 


      FARAH DIBA UND BERGGRUEN -
      MEISTERWERKE DER MODERNE IN BERLIN

Dieser Termin war bestätigt. Doch unmittelbar vor der Drucklegung unseres Kataloges 2017 (29.11.2016) informierten uns die Staat­li­chen Mu­seen Ber­lin, es hätten die "jüngsten Ver­än­de­run­gen im ira­ni­schen Kul­tur­mi­nis­te­rium…zu…nicht absehbaren Ver­zö­ge­run­gen ge­führt." Wir be­ab­sich­ti­gen den­noch, die­se Rei­se - dann eben even­tuell spä­ter - durch­zu­füh­ren.

Das Tehran Museum of Contemporary Art (TMoCA) besitzt die hoch­ka­rä­tigs­te Samm­lung mo­der­ner Kunst au­ßer­halb Eu­ro­pas und der USA - er­wor­ben un­ter der Schirm­herr­schaft der Schah­ge­mah­lin Farah Diba, die das Mu­seum 1977 auch er­öff­net hat. Doch zwei Jah­re da­nach fin­det die is­la­mi­sche Re­vo­lu­tion statt, wo­durch die Meis­ter­wer­ke mit ei­nem heu­ti­gen Schätz­wert von bis zu 2½ Mrd. US-$ jahr­zehn­te­lang weg­ge­sperrt und na­he­zu ver­ges­sen sind. Aber nun soll Spit­zen­kunst aus der Farah-Diba-Samm­lung in der Ge­mäl­de­ga­le­rie - welt­weit erst­mals! - un­ter dem Ti­tel ."Die Te­he­ran-Samm­lung" ge­zeigt wer­den; an­ge­kün­digt sind "rund 60 her­aus­ra­gen­de Werke US-ame­ri­ka­ni­scher und eu­ro­pä­ischer Kunst u.a. von Jack­son Pol­lock, Mark Roth­ko und Fran­cis Ba­con, ge­mein­sam mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern der ira­ni­schen Mo­der­ne".
Bahnbrechende Kunst in großer Anzahl hat auch der Samm­ler, Händ­ler und Mä­zen Heinz Berg­gruen (1914-2007) zu­sam­men­ge­tra­gen und sie im Jahr 2000 sei­ner Hei­mat­stadt Ber­lin (be­wusst er­heb­lich un­ter Wert) ver­kauft. Nach jah­re­lan­gen Que­re­len um den Er­wei­te­rungs­bau ist seit Juni 2016 das ver­grö­ßer­te Mu­seum Berg­gruen end­lich fer­tig­ge­stellt und zeigt die .Aus­stel­lung "Pi­cas­so und sei­ne Zeit" mit Wer­ken auch von Ma­tisse und Gia­co­met­ti ins­be­son­de­re mit mehr Raum für rund 70 Ar­bei­ten Paul Klees.

Busreise inkl. Mittagessen Mittagessen im Restaurant Lietzenburg (Charlottenburg).
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 119,-
Anmeldung

Seitenanfang


      KÜNSTLERKOLONIEN AN WARNOW UND OSTSEE

Sehnsucht nach unverdorbener Naturnähe führt vor gut 100 Jahren dazu, dass man­cher­orts Künst­ler­grup­pen auf dem Lan­de ent­ste­hen. Auch das Acker­bür­ger­städt­chen Schwaan und das reiz­vol­le War­now­tal bie­ten Ma­lern die er­sehn­ten Mo­ti­ve. Ei­nen Kunst­pro­fes­sor aus Wei­mar zieht es als ers­ten re­gel­mä­ßig mit Freun­den und Schü­lern hier­her. Das Be­son­de­re der Schwaa­ner Künst­ler­ko­lo­nie wird in­des, dass bald ein­hei­mi­sche Ma­ler prä­gend sind. Als der Ers­te Welt­krieg das ge­mein­sa­me Schaf­fen jäh be­en­det, ge­rät die Ko­lo­nie in Ver­ges­sen­heit. Doch nun zeigt das .Kunst­mu­seum Schwaan in der al­ten Was­ser­müh­le Wer­ke von Künst­lern, an de­ren .Wir­kungs­stät­ten wir uns auch füh­ren las­sen wer­den.
1892 kommen erste Maler auf "Deutschlands schöns­te Halb­in­sel" Fisch­land-Darß-Zingst - her­bei­ge­lockt von ih­rer Ab­ge­schie­den­heit, ih­rem Licht und ih­ren Land­schafts­mo­ti­ven.Ah­rens­hoop wird ei­ne der be­deu­tends­ten deut­schen Künst­ler­ko­lo­nien. Gab es im Ort zwar schon lan­ge ei­ne gro­ße Fül­le ih­rer Kunst­wer­ke (über 500 Ge­mäl­de und Gra­fi­ken), so wur­den die­se man­gels ei­nes ge­eig­ne­ten Plat­zes doch nur sel­tenst ge­zeigt. Aber 2013 hat das Kunst­mu­seum Ah­rens­hoop sei­ne Pfor­ten ge­öff­net und zeigt 2017 die .Ju­bi­lä­ums­aus­stel­lung "Licht, Luft, Frei­heit - 125 Jah­re Künst­ler­ko­lo­nie Ah­rens­hoop", durch die uns Di­rek­to­rin und Ku­ra­to­rin Dr. Ka­trin Ar­rie­ta füh­ren wird.

Busreise inkl. Mittagessen Mittagessen im Herrenhaus Friedrichshof (bei Schwaan).
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

Hierfür gibt es eine Warteliste! Soll­ten auch Sie sich für die­se Rei­se bzw. ei­ne even­tu­el­le Wie­der­ho­lung in­ter­es­sie­ren, scheu­en Sie bitte - trotz War­te­liste - nicht vor ei­ner An­mel­dung zu­rück! Sie ha­ben im Fal­le von Rück­trit­ten nicht nur eine Chance für die­se Fahrt, son­dern er­hal­ten auch vor al­len an­de­ren Ihre Ein­la­dung, so­bald wir wis­sen, ob und ge­ge­be­nen­falls wann ge­nau wir er­neut nach Schwaan und Ah­rens­hoop fah­ren wer­den.

€ 95,-
Anmeldung

Seitenanfang


   KLÖSTER IN MITTELMECKLENBURG

Wiederholung unserer 2013 zweimal aus­ge­buch­ten Rei­se:

Nachdem Heinrich der Löwe Mecklenburg er­o­bert hat­te, ent­standen vom 12. bis zum 14. Jahr­hun­dert  zahl­rei­che Klös­ter. Noch heu­te lässt sich die da­mit ein­her­ge­hen­de kul­tu­rel­le und wirt­schaft­li­che Blü­te nach­emp­fin­den. Die Spi­ri­tu­a­li­tät Klosterkirche Dobbertinmit­tel­al­ter­li­chen Klos­ter­le­bens, die ho­he Aus­prä­gung von Ar­chi­tek­tur und Kunst sa­gen uns wie­der mehr als einst. Wir su­chen Ab­stand vom All­tag im völ­lig er­hal­te­nen.Klos­ter Dob­ber­tin mit sei­ner mäch­ti­gen, nach Schin­kel-Ent­wür­fen im 19. Jahr­hun­dert um­ge­form­ten go­ti­schen Kir­che, Kreuz­gang, Klau­sur- und Ne­ben­bau­ten (um 1220 n. Chr. von Be­ne­dik­ti­nern ge­grün­det), im.Klos­ter Rühn mit sei­nem spät­ro­ma­nisch-früh­go­ti­schen Got­tes­haus samt Klau­sur­flü­geln (1232 n. Chr. / Zis­ter­zi­en­se­rin­nen) und im.Klos­ter Mal­chow, des­sen neu­go­ti­sche Kir­che (1844-49) auf den Stre­lit­zer Hof­bau­meis­ter Fried­rich Wil­helm But­tel, ei­nen Schin­kel-Schü­ler, zu­rück­geht (1278 n. Chr. / Mag­da­le­ne­rin­nen, heu­te Or­gel­mu­seum).

Busreise inkl. Mittagessen in der Klosterschänke St. Benedict Rühn.
Reiseleitung: Barbara Thielk und Thom Thielk, Rostock

freie Plätze: >9

€ 89,-
Anmeldung

Seitenanfang


   STRALSUNDER ENTDECKUNGEN:
   WIKINGERGOLD, BACKSTEIN UND DIE SCHWEDENZEIT

Wiederholung unserer am 12. März 2017 bereits ausgebuchten Reise:

xMit viel Liebe, Energie und Geld ist nach 1990 am Stre­la­sund sa­niert wor­den. Seit 2002 ge­hört die .Alt­stadt von Stral­sund zum Welt­kul­tur­erbe, denn - so die UNESCO - sie re­prä­sen­tie­re "ideal­ty­pisch die ent­wi­ckel­te Han­se­stadt aus der Blü­te­zeit des Städ­te­bun­des im 14. Jahr­hun­dert" und ha­be "ih­re mit­tel­al­ter­li­che Grund­riss-Struk­tur … na­he­zu un­ver­än­dert be­wah­ren kön­nen." Mit "zahl­rei­chen her­aus­ra­gen­den Ein­zel­denk­ma­len" ma­ni­fes­tie­re sie die "Be­deu­tung so­wie den au­ßer­or­dent­li­chen Reich­tum der Städ­te im Mit­tel­al­ter".Die Fas­zi­na­tion der Back­stein­go­tik aus der Han­se­zeit, xaber auch den Nach­hall der Schwe­den­zeit ent­de­cken wir mit Frie­de­ri­ke Tho­mas M.A., Fach­au­to­rin des Welt­er­be­an­trags und Mit­glied des Welt­erbe-Bei­ra­tes. Das fast völ­lig in sei­ner go­ti­schen Sub­stanz er­hal­te­ne Ka­tha­ri­nen­klos­ter, jetzt Stral­sund-Mu­seum, be­her­bergt seit Kur­zem ei­ne be­ein­dru­ckend in­sze­nier­te Aus­stel­lung mit dem von ei­ner ge­heim­nis­vol­len Au­ra um­wit­ter­ten .Hid­den­seer Gold­schatz im Ori­gi­nal (aus dem Be­sitz Ha­rald Blau­zahns?) und dem nicht min­der kost­ba­ren Pee­ne­mün­der Wi­kin­ger-Gold­schmuck.

Busreise inkl. Mittagessen Mittagessen im Restaurant Hansekeller.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 79,-
Anmeldung

Seitenanfang


   DIE RENAISSANCE DER HERRENHÄUSER VII -
   DAS 'GADEBUSCHER LAND'

40 Jahre vernachlässigt, doch nach dem DDR-Zu­sam­men­bruch hat per­sön­li­ches En­gage­ment vie­ler­orts - auch im west­li­chen Meck­len­burg - dem Kul­tur­gut Her­ren­haus neu­es Le­ben ein­ge­haucht:
Im .Herrenhaus Ganzow, einer großen Fach­werk-Drei­flü­gel­an­la­ge von 1755, in die der Vor­gän­ger­bau von 1688 ein­be­zo­gen ist, gibt es nach der Ent­eig­nung 1945 die üb­li­chen DDR-Nut­zun­gen: Kon­sum, Knei­pe, Kin­der­gar­ten… Ei­ne ers­te Pri­va­ti­sie­rung 1990 schlägt derart fehl, dass ab En­de der 1990er Jah­re Leer­stand herrscht und jah­re­lang Van­da­lis­mus wü­tet. Doch seit 2012 lebt der jun­ge Lü­be­cker Ar­chi­tekt Sön­ke Borg­wardt hier und schil­dert uns per­sön­lich die Sa­nie­rungs­er­fol­ge.
Bereits 1993 hat Hans Martin Lösch, der uns ebenso selbst emp­fängt, das .Her­ren­haus Gram­bow von 1845 samt ca. 2.000 ha Land er­wor­ben, es wie­der­her­ge­rich­tet und be­treibt nun u.a. ei­ne an­ge­se­he­ne Jagd­schu­le so­wie Land- und Forst­wirt­schaft.
1994 ist Theatermalerin Ute Rohrbeck mit ihrem Mann, ei­nem Film­pro­duk­tions­lei­ter, von Ham­burg ins .Her­ren­haus Rög­nitz aus dem 18. Jahr­hun­dert ge­zo­gen. Sie wird uns er­klä­ren, was sie sich dort un­ter dem Mot­to "Kunst und Kä­se" auf­ge­baut ha­ben.
Und in Gadebusch nehmen wir ein richtiges mecklenburgisches .Re­si­denz­schloss in Au­gen­schein, das 1571-73 im Stil nord­deut­scher Back­stein­re­nais­sance um­ge­baut wor­den ist.

 

Busreise inkl. Mittagessen im Rauchhaus Möllin.
Reiseleitung:
Barbara Thielk und
Thom Thielk, Rostock

freie Plätze: >9

€ 89,-
Anmeldung

Seitenanfang

x
   DITHMARSCHER ENTDECKUNGEN:
   KRABBEN, KIRCHEN, FREIMAURER

Wiederholung unserer 2016 dreimal ausgebuchten Reise:

An Nordsee, Elbe und Eider hatten in der "Bau­ern­re­pub­lik Dith­mar­schen" (1227-1559) nicht Adels­dy­nas­tien, son­dern mäch­ti­ge Bau­ern­fa­mi­lien das Sa­gen, wo­von ihr ."Ge­schlech­ter­fried­hof" an der St.-Lau­ren­tius-Kir­che zu Lun­den ein­drucks­voll Zeug­nis ab­legt. Tel­ling­stedts.St.-Mar­tin-Kir­che, ei­ne 1140 erst­mals er­wähn­te ro­ma­ni­sche Feld­stein­kir­che, be­sitzt des Nor­dens äl­tes­te be­spiel­ba­re Ba­rock­or­gel (1642). An der Küs­te leb­te und lebt man auch von Krab­ben, was im .Mu­seum am Meer im Bü­su­mer Fi­sche­rei­ha­fen kurz­wei­lig zu er­fah­ren ist. Und nicht in ei­ner gro­ßen Me­tro­po­le, son­dern in St. Mi­chae­lis­donn be­fin­det sich Deutsch­lands größ­tes .Frei­mau­rer-Mu­seum; es zeigt fast 300 Jah­re ge­heim­nis­um­wit­ter­te Kul­tur­ge­schich­te.

Busreise inkl. Mittagessen im "Lindenhof 1887" (Lunden) und Kaffeetafel im "Kerzenhof" Schafstedt.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 89,-
Anmeldung

Seitenanfang


   NOLDE, OVERBECK & SKAGEN -
   IN GOTTORF UND AUF FÖHR

Im Oktober 1913 bricht Emil Nolde (1867-1956) gemeinsam mit seiner Frau Ada zu neu­en In­spi­ra­tions­quel­len auf - in der Ab­sicht, "ei­ni­ge von je­der Zi­vi­li­sa­tion un­be­rühr­te Erst­hei­ten der Na­tur und der Men­schen ken­nen­zu­ler­nen", und zieht nach­her die­ses Fa­zit: "Sechs Mo­na­te reis­ten wir, sechs Mo­na­te wa­ren wir in Neu­gui­nea. Die­ses ei­ne Jahr war uns un­end­lich reich ge­we­sen, so reich, als ob es zehn Le­bens­jah­re ent­hal­te." Ent­stan­den sind da­bei ei­ne gro­ße Zahl von ein­fühl­sa­men Aqua­rel­len und Zeich­nun­gen so­wie ei­ni­ge Öl­ge­mäl­de - Grund­la­ge für die an­läss­lich sei­nes 150. Ge­burts­ta­ges ar­ran­gier­te .Ju­bi­läums­aus­stel­lung "Nolde in der Süd­see" im Lan­des­mu­seum für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te auf Schloss Got­torf, auf der die seit 1995 dort be­hei­ma­te­te Samm­lung Rolf Horn ih­re süd­pa­zi­fi­schen Hö­he­punk­te prä­sen­tiert.
Die Insel Föhr ist seit 2009 um ei­ne ge­hö­ri­ge At­trak­tion rei­cher: das vom Phar­ma­unter­neh­mer Fre­de­rik Paul­sen ge­stif­te­te und vom Star­ar­chi­tek­ten Gre­gor Sun­der-Plass­mann er­bau­te Mu­seum Kunst der West­küs­te. Sei­ne Di­rek­to­rin Prof. Dr. Ul­ri­ke Wolff-Thom­sen, die uns wie­der per­sön­lich füh­ren wird, hat - auf­bau­end auf Paul­sens ex­zel­len­ter Samm­lung - er­neut zwei.Son­der­aus­stel­lun­gen der Ex­tra­klas­se ku­ra­tiert: ."Fritz Over­beck und Her­mi­ne Over­beck-Roh­te. Das Worps­we­der Künst­ler­paar auf Sylt und Föhr", wo­rin sei­ne 'Mal­rei­sen' in Nord­fries­lands In­sel­welt nach­ge­zeich­net wer­den, so­wie ."In Ska­gens Licht" mit Wer­ken von Mit­glie­dern der be­rühm­ten Künst­ler­ko­lo­nie wie Chris­tian Krogh, Anna und Mi­chael An­cher so­wie Pe­der Se­ve­rin Krøy­er.

Busreise inkl. Mittagessen im Strandhotel Dagebüll, Fährüberfahrt nach Föhr.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 129,-
Anmeldung

Seitenanfang

       Flusskreuzfahrt
       DIE ELBTALAUE - VON RÜTERBERG BIS BOIZENBURG 

MS 'Elise'Vor 1989 war sie die Scheidelinie zwi­schen Ost und West: Auf der Elbe pa­trouil­lier­ten DDR-Grenz­boo­te, der Strom selbst war für 'nor­ma­le' DDR-Bür­ger un­er­reich­bar, und am ge­gen­über­lie­gen­den Ufer lag der stills­te, weil ab­ge­schie­dens­te Teil der Bun­des­re­pub­lik. Auch darum ist hier ei­ner der ur­sprüng­lichs­ten Na­tur­räu­me Eu­ro­pas be­wahrt wor­den, seit 1997 Teil des UNESCO-Bio­sphä­ren­re­ser­vats Fluss­land­schaft Elbe. Sanft wird Ka­pi­tän An­dre­as He­ckert mit dem ei­gens von uns ge­char­ter­ten MS "Eli­se" durch die­ses ein­zig­ar­ti­ge Ur­strom­tal glei­ten - vor­über an stei­len Elb­hän­gen, Buh­nen, Dü­nen und Dei­chen. Land­gän­ge füh­ren uns in die ."Dorf­re­pub­lik Rü­ter­berg", wo Bür­ger­meis­ter i.R. Mein­hard Schme­chel da­von zu be­rich­ten weiß, wie die Be­woh­ner des zu DDR-Zei­ten von einem 3 m ho­hen Metallzaun ein­ge­schlos­se­nen Elb­dor­fes sich am 8. No­vem­ber 1989 von der DDR los­sag­ten, in die an der Jeet­zel-Mün­dung ge­le­ge­ne .Fach­werk­idyl­le Hitz­acker, de­ren ge­sam­te Alt­stadt­insel un­ter Denk­mal­schutz steht, in das ."Elb­schloss" zu Ble­cke­de, einst Wel­fen­sitz und nun als "Bio­sphae­rium" Elb­tal­au­en-In­fo­zent­rum, und ins .Ers­te Deut­sche Flie­sen­mu­seum in Boi­zen­burg, das seit 1998 die Aus­stel­lung "50 Jah­re Blü­te­zeit deut­scher Flie­sen: Grün­der­zeit - Ju­gend­stil - Art Déco" zeigt.   

Schiffsreise mit dem MS "Elise" inkl. Mittagessen an Bord, An- und Abreise per Bus.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 169,-
Anmeldung

Seitenanfang


   ALTLÄNDER ENTDECKUNGEN:
   KIRCHEN, KUNST UND OBST

Altländer SchmucktorEin Landstrich nahe der Millionenstadt, in dem noch viel Ur­sprung an­zu­tref­fen ist: Wie das Al­te Land vom Rin­gen mit dem Was­ser ge­prägt, ein­ge­deicht und zur frucht­ba­ren Kul­tur­land­schaft wird, er­zählt in ei­nem ty­pi­schen Fach­hal­len­haus das .Mu­seum Al­tes Land in Jork. Cha­rak­te­ris­tisch sind Kir­chen mit se­pa­ra­ten Tür­men:.St. Mau­ri­tius zu Hol­lern, we­gen der Sturm­flu­ten um 1250 auf ei­ner Wurt er­rich­tet, ver­fügt über ei­ne Tau­fe aus dem 14. Jahr­hun­dert, den Al­tar von 1570 und die Kan­zel von 1670; .St. Mar­ti­ni et Ni­co­lai zu "Priester Heinrich" | SteinkirchenStein­kir­chen, erst­mals 1332 er­wähnt, be­sitzt seit 1687, als auch der Um­bau zur ba­ro­cken Saal­kir­che mit Prie­chen (Em­po­ren) be­ginnt, ei­ne Arp-Schnit­ger-Or­gel, auf der für uns Or­ga­nist Wolf­gang Wis­se­mann spielt. Die An­mut der Re­gionin­spi­riert Künst­ler: In der ."neu­en die­le", des Al­ten Lan­des äl­tes­ter Ga­le­rie (1972) in drei Jor­ker Reet­dach­häu­sern, zeigt uns Hans-Die­ter Rit­ter, der auch Obst­bau­er ist, sei­ne far­ben­fro­hen Ge­mäl­de zu Mensch und Na­tur so­wie Wer­ke Chris­tian Mo­der­sohns. Haupt­su­jet von Ele­na-Flo­ren­ti­ne Kühn, die uns in Ih­rem.Jor­ker Ate­lier eben­so per­sön­lich be­grüßt, ist "Land­schaft. Al­ler­dings nicht im her­kömm­li­chen Sin­ne … , son­dern als ei­ne Seh­phi­lo­so­phie, die die Gren­zen zwi­schen Ma­kro- und Mi­kro­kos­mos ne­giert und sie über­win­det." Und be­kann­ter­ma­ßen ist dies Nord­eu­ro­pas größ­tes Obst­an­bau­ge­biet - seit 1777 im Fa­mi­lien­be­sitz: Auf dem.Obst­hof Le­fers ge­währt man uns Ein­blicke vom An­bau bis zur Ver­mark­tung.

Busreise inkl. Mittagessen im Fährhaus Twielenfleth und Kaffeetafel auf dem Obsthof Lefers.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 98,-
Anmeldung

Seitenanfang

       

    Zum 200. Geburtstag:
    THEODOR STORM - IN HUSUM UND HADEMARSCHEN 

Theodor Storm (1817-1888)In Husum ist Hans Theodor Woldsen Storm vor 200 Jahren zur Welt ge­kom­men - am 14. Sep­tem­ber 1817. Hier geht er zur Ge­lehr­ten­schu­le und schreibt ers­te Ge­dich­te, be­vor er Abi­tur in Lü­beck macht, in Kiel (und Ber­lin) stu­diert und 1843 als An­walt in sei­nen Ge­burts­ort zu­rück­kehrt. Als Dä­ne­mark ihm die Ad­vo­ka­tur ent­zieht, wirkt er ab 1853 aus­wärts, kommt aber nach der dä­ni­schen Kriegs­nie­der­la­ge 1864 er­neut nach Hu­sum - nun als Land­vogt und Amts­rich­ter. Stets 'ne­ben­bei' ver­fass­te neue Poe­sie und Pro­sa meh­ren sei­nen Ruhm als Li­te­rat. Wir wer­den ."Auf Storms Spu­ren durch Hu­sum" und durch das .Storm-Haus ge­führt, das der gro­ße Ly­ri­ker und No­vel­list 1866-80 be­wohnt hat (mit neu­er Frank DüwelAus­stel­lung). Zu­dem wird im Rit­ter­saal des Schlos­ses vor Hu­sum das .Stück "STORM - das Meer - die Geis­ter - Du" ge­ge­ben, das der be­kann­te Re­gis­seur, Dra­ma­turg und Thea­ter­wis­sen­schaft­ler Frank Dü­wel zum Ju­bi­läum ge­schrie­ben hat. Die letz­ten Jah­re ver­bringt Theo­dor Storm ab 1880 in .Ha­de­mar­schen. Wo er 1888 ver­stor­ben und zu­vor u.a. "Der Schim­mel­rei­ter" ent­stan­den ist, führt uns Storm-Ex­per­te Hart­mut Schal­ke.

Busreise inkl. Mittagessen auf dem Restaurantschiff "Nordertor" in Husum, Theaterkarte bester Kategorie.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 129,-
Anmeldung

Seitenanfang