Startseite
eintägige Reisen
mehrtägige innerdeutsche Reisen
Reisen ins europäische Ausland
Anmeldung
 
Stand: 17. Dezember 2017
  Bitte wählen Sie:
.
  11. März 2018 Klöster in Nordmecklenburg 11. März 2018  
  25. März 2018 Die Kunst des Nordens - skandinavische Avantgarde in Tondern und auf Föhr 25. März 2018  
  6. Mai 2018 Die Renaissance der Herrenhäuser IX - das Satower Land 6. Mai 2018  
  21. Mai 2018 Alte Meister in Oldenburg - das "neue" Goldene Zeitalter der Niederlande in Bremen 21. Mai 2018  
  9. Juni 2018 (Neue) Dithmarscher Entdeckungen: Drama, "Dom", Kanal und Gärten 9. Juni 2018  
  23. Juni 2018 Welterbe Wismar 23. Juni 2018  
  14. Juli 2018 Weltstars in Redefin - Schloss Wiligrad 14. Juli 2018  
  21. Juli 2018 Heideklöster - 200 Jahre Klosterkammer Hannover 21. Juli 2018  
  11. August 2018 Kehdinger Entdeckungen: Schnitger, Moor und Festung 11. August 2018  
  19. August 2018 Flusskreuzfahrt: Die Elbtalaue - von Rüterberg bis Boizenburg 19. August 2018  

Diese Reisen führen wir mit unserem ****Bus des Reisedienstes Hamburg-Nord durch. Sie beginnen und enden alle in Hamburg (ZOB).
Unsere Preise enthalten s ä m t l i c h e Eintritte, Exkursionen und Führungen!


 

 


      KLÖSTER IN NORDMECKLENBURG

Klosterkirche zum Heiligen KreuzNachdem Heinrich der Löwe Mecklenburg er­o­bert hat, ent­ste­hen vom 12. bis zum 14. Jahr­hun­dert  zahl­rei­che Klös­ter. Noch im­mer ist die da­mit ver­bun­de­ne kul­tu­rel­le und wirt­schaft­li­che Blü­te spür­bar: 1243 wird das von Fran­zis­ka­nern be­grün­de­te .Ka­tha­ri­nen­klos­ter in Ros­tock erst­mals er­wähnt; seit 2001 be­her­ber­gen sei­ne al­tenGe­mäu­er die Hoch­schu­le für Mu­sik und Thea­ter. 1329be­zie­hen Non­nen das .Kla­ris­sen­klos­ter in Rib­nitz; aus ih­rer Kloster SonnenkampZeit ist die Back­stein­kir­che (Ende 14. Jahr­hun­dert) er­hal­ten. Die dä­ni­sche Kö­nigs­ge­mah­lin Mar­ga­re­te stif­tet der Le­gen­de nach 1270 das .Klos­ter zum Hei­li­gen Kreuz in Ros­tock, wo­rin sich seit über 150 Jah­ren das Kul­tur­his­to­ri­sche Mu­seum mit der Aus­stel­lung zu al­len vier mit­tel­al­ter­li­chen Klös­tern Ros­tocks be­fin­det. Meck­len­burgs äl­tes­tes, ur­sprüng­lich 1219 ent­stan­de­nes Da­men­klos­ter, wo man eben­falls die Zis­ter­zien­ser­re­gel be­folgt, ist das .Klos­ter Son­nen­kamp in Neu­klos­ter. Be­wahrt ist die teils noch ro­ma­ni­sche Klos­ter­kir­che samt Props­tei.

Busreise inkl. Mittagessen im Restaurant Burwitz Legendär in Rostock.
Reiseleitung: Barbara Thielk und Thom Thielk, Rostock

freie Plätze: >9

€ 89,-
Anmeldung

Seitenanfang


   DIE KUNST DES NORDENS -
   SKANDINAVISCHE AVANTGARDE IN TONDERN UND AUF FÖHR

Das .Kunstmuseet i Tønder [deutsch: Tondern], 1972 gegründet und seit 1999 in neu­en Ge­bäu­den, die der re­nom­mier­te dä­ni­sche Ar­chi­tekt Niels Frithiof Truel­sen kon­zi­piert hat, be­sitzt eine ex­zel­len­te Samm­lung, die "Strö­mun­gen und Ten­den­zen in der nord­eu­ro­pä­i­schen Kunst des 20. und 21. Jahr­hun­derts" wi­der­spie­gelt. Mu­seums­lei­ter Ove Mo­gen­sen zeigt uns dar­aus Hö­he­punk­te dä­ni­scher Avant­gar­dis­ten, aber auch schwe­di­scher, fin­ni­scher und fä­rö­i­scher Künst­ler - und im eins­ti­gen Was­ser­turm Ar­bei­ten des welt­be­rühm­ten dä­ni­schen Mö­bel­de­si­gners Hans J. Weg­ner.
MKdWDie Insel Föhr ist seit 2009 um ei­ne At­trak­tion rei­cher: das vom Star­ar­chi­tek­ten Gre­gor Sun­der-Plass­mann er­bau­te Mu­seum Kunst der West­küs­te. Sei­ne Di­rek­to­rin Prof. Dr. Ul­ri­ke Wolff-Thom­sen, die uns wie­der per­sön­lich füh­ren wird, hat er­neut ei­ne.Son­der­aus­stel­lun­g der Ex­tra­klas­se ku­ra­tiert: ."Fas­zi­na­tion Nor­we­gen. Land­schafts­ma­le­rei von der Ro­man­tik bis zur Mo­der­ne". Da­mit prä­sen­tiert sie "erst­mals ein alle Aus­stel­lungs­räu­me über­grei­fen­des künst­le­ri­sches The­ma … Die hoch­ka­rä­ti­gen Wer­ke der Samm­lung Kunst der West­küs­te … von Jo­han Chris­tian Dahl bis Ed­vard Munch, von Pe­der Bal­ke bis Frits Thau­low wur­den noch nie zu­vor um­fas­send in Sze­ne ge­setzt. Rund 60 Ge­mäl­de und Gra­fi­ken wer­den erst­mals ge­mein­sam aus­ge­stellt. Hin­zu tre­ten acht pro­mi­nen­te künst­le­ri­sche Po­si­tio­nen … aus heu­ti­ger Sicht … in un­ter­schied­li­chen Me­dien wie der Fo­to­gra­fie, der In­stal­la­tion und der Vi­deo­kunst" - wo­mit die 'Klas­si­ker' mit nor­we­gi­scher Ge­gen­warts­kunst kon­fron­tiert wer­den.

Busreise inkl. Mittagessen im Strandhotel Dagebüll, Fährüberfahrt nach Föhr.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

nur noch ein freier Platz!

€ 129,-
Anmeldung

Seitenanfang


   DIE RENAISSANCE DER HERRENHÄUSER IX -
   DAS SATOWER LAND

40 Jahre vernachlässigt, doch nach dem DDR-Zu­sam­men­bruch hat per­sön­li­ches En­gage­ment vie­ler­orts - auch in Nord­meck­len­burg - dem Kul­tur­gut Her­ren­haus neu­es Le­ben ein­ge­haucht:
Herrenhaus Hohen LuckowUnternehmer Adolf Merckle (1934-2009; u.a. "Ratiopharm")  er­wirbt 1994 das .Gut Ho­hen Lu­ckow, seit dem frü­hen 14. Jahr­hun­dert bis ins 19. Jahr­hun­dert von Bas­se­witz­scher Be­sitz. Sein Mil­liar­den­ver­mö­gen lässt es zu, so­wohl das ba­ro­cke Her­ren­haus des Chris­toph von Bas­se­witz aus dem Jahr 1709, in des­sen pracht­voll mit Stuck ver­zier­tem Rit­ter­saal 2008 der Hei­li­gen­dam­mer G8-Gip­fel zu Abend ge­speist hat, als auch die Pa­tro­nats­kir­che, ur­sprüng­lich von 1308, auf­wän­dig zu sa­nie­ren. Dies und dass da­zu auch der ab 1840 an­ge­leg­te, groß­zü­gi­ge eng­li­sche Land­schafts­gar­ten grund­le­gend auf­ge­frischt wor­den ist, zeigt uns Park­gärt­ne­rin Isa Ren­ner.
Herrenhaus Alt KarinUm das Holländerhaus oder wegen seines un­re­gel­mä­ßi­gen Grund­ris­ses auch "Krum­me Haus" auf dem .Gut Alt Ka­rin, 1699 er­baut und da­mit äl­tes­ter und kost­bars­ter Pro­fan­bau der Re­gion, küm­mern sich seit 1997 Gu­drun und Paul Ale­xan­der Ne­bau­er, die sich auch um die Res­tau­rie­rung der früh­go­ti­schen Pa­tro­nats­kir­che aus Feld- und Back­stein von ca. 1400 sehr ver­dient ge­macht ha­ben.
Herrenhaus GerdshagenIm ba­ro­cken .Her­ren­haus Gerds­ha­gen, auf den Grund­mau­ern ei­ner Was­ser­burg von 1555 er­baut und lan­ge den von Oert­zens ge­hö­rend, wa­ren schon Fan­ny und Fe­lix Men­dels­sohn Bar­thol­dy zu Gast. Seit 1999 sind die ge­bür­ti­ge Bra­si­lia­ne­rin Bet­ti­na de Oli­vei­ra-Arndt und Mi­chael G. Arndt Ei­gen­tü­mer.
Edda
und Dieter Schütte sind 2001 von Hamburg auf das .Gut Groß Sie­men ge­kom­men, ha­ben das Her­ren­haus von 1886 sa­niert und den denk­mal­ge­schütz­ten Land­schafts­gar­ten zu neuem Leben er­weckt. In ih­rer 2009 er­gänz­ten Oran­ge­rie lässt sich ge­pflegt Kaf­fee trin­ken…

Busreise inkl. Mittagessen in der Gaststätte Daheim in Radegast.
Reiseleitung:
Barbara Thielk und
Thom Thielk, Rostock

freie Plätze: >9

€ 98,-
Anmeldung

Seitenanfang


   ALTE MEISTER IN OLDENBURG -
   DAS "NEUE" GOLDENE ZEITALTER DER NIEDERLANDE IN BREMEN

Seit Herzog Peter I. dem Maler Johann Heinrich Wilhelm Tisch­bein 1804 sei­ne Ge­mäl­de­samm­lung ab­kauft und er­gänzt, sein En­kel Groß­her­zog Pe­ter II. ihr ab 1865 ein ei­ge­nes Ge­bäu­de, das .Au­gus­teum, er­rich­ten lässt und die Kol­lek­tion er­neut er­heb­lich ver­grö­ßert, be­sitzt Ol­den­burg ei­ne der bes­ten Samm­lun­gen ita­lie­ni­scher, fran­zösi­scher, deut­scher und nie­der­län­di­scher Ma­le­rei des 15. bis 18. Jahr­hun­derts.
Dem steht die Kunsthalle Bremen nicht nach - und ist nun zu­dem spek­ta­ku­lär be­schenkt wor­den: mit der "sen­sa­tio­nel­len Samm­lung nie­der­län­di­scher Ge­mäl­de des Bre­mer Kauf­manns Carl Schü­ne­mann." Es han­delt sich um "die be­deu­tends­te Grup­pe von Alt­meis­ter­ge­mäl­den, die der Kunst­ver­ein Bre­men seit sei­ner Grün­dung vor fast 200 Jah­ren er­hal­ten hat." Die Son­der­aus­stel­lung ."Tul­pen, Ta­bak, He­rings­fang. Nie­der­län­di­sche Ma­le­rei des Gol­de­nen Zeit­al­ters" rückt die jahr­zehn­te­lang ver­bor­ge­nen Meis­ter­wer­ke erst­mals ins Licht der Öf­fent­lich­keit: "Still­le­ben, Land­schaf­ten, See­stü­cke und Gen­re­bil­der ge­ben ei­nen um­fas­sen­den Ein­blick in die nie­der­län­di­sche Ma­le­rei des 17. Jahr­hun­derts."

Busreise inkl. Mittagessen im Ratskeller Oldenburg.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 95,-
Anmeldung

Seitenanfang

x
   (NEUE) DITHMARSCHER ENTDECKUNGEN:
   DRAMA, "DOM", KANAL UND GÄRTEN

Neuauflage unserer am 26. Mai 2018 bereits ausgebuchten Reise:

Friedrich Hebbel (1813-83)Nachdem wir 2016/17 schon vier Mal dort ge­we­sen sind, be­ge­ben wir uns auf eine neue Ent­de­ckungs­rei­se durch Dith­mar­schen: In Wes­sel­bu­ren hat 1813 ei­ner der größ­ten deut­schen Dra­ma­ti­ker das Licht der Welt er­blickt, was das .Fried­rich-Heb­bel-Mu­seum zu wür­di­gen weiß; der .Mel­dor­fer "Dom" aus dem 13. Jahr­hun­dert, ei­gent­lich die St.-Jo­han­nis-Kir­che, zählt zu den ein­drucks­volls­ten Bau­ten der nord­deut­schen Back­stein­go­tik, war Ta­gungs­ort der "Bau­ern­re­pub­lik" (1227-1559) und zeugt mit sei­nem kost­ba­ren In­ven­tar von Meldorfer "Dom"de­ren Reich­tum; bei Bruns­büt­tel trifft der Nord-Ost­see-Ka­nal auf die Elbe - un­se­re .Schleu­sen­füh­rung bringt uns die Gi­gan­ten der Mee­re zum Grei­fen nah und bie­tet span­nen­de Ein­bli­cke in His­to­rie und Tech­nik des meist­ge­nutz­ten künstlichen Was­ser­wegs der Welt und in Eu­ro­pas größ­tes Was­ser­bau­pro­jekt, die 5. Schleu­sen­kam­mer; nahe Al­bers­dorf hat Dr. Ma­rian­ne Ort­ner, die uns per­sön­lich führt, aus ei­ner Schutt­kuh­le 22 phi­lo­so­phisch in­spi­rier­te "Gar­ten­zim­mer" er­schaf­fen, die  .Brahm­kamps­gär­ten.

Busreise inkl. Mittagessen im "Lindenhof 1887" in Lunden.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: 2

€ 95,-
Anmeldung

Seitenanfang


      WELTERBE  W I S M A R

Wiederholung unserer am 15. April 2018 bereits ausgebuchten Reise:

Nachdem ab 1990 mit viel Liebe, Energie und Geld sa­niert wor­den ist, zählt .Wis­mars Alt­stadt seit 2002 zum Welt­kul­tur­erbe, denn - so die UNESCO - sie stel­le "ideal­ty­pisch die ent­wi­ckel­te Han­se­stadt aus der Blü­te­zeit des Städ­te­bun­des im 14. xJahr­hun­dert" dar und ha­be "ih­re mit­tel­al­ter­li­che Grund­riss-Struk­tur … na­he­zu un­ver­än­dert be­wah­ren kön­nen." Wis­mar sei "die ein­zi­ge in die­ser Grö­ße und Ge­schlos­sen­heit er­hal­te­ne Han­se­stadt im süd­li­chen Ost­see­raum" und be­zeu­ge mit "zahl­rei­chen her­aus­ra­gen­den Ein­zel­denk­ma­len" die "Be­deu­tung so­wie den au­ßer­or­dent­li­chen Reich­tum der Städ­te im Mit­tel­al­ter". Wir nä­hern uns der von den drei mo­nu­men­ta­len Kir­chen St. Ni­ko­lai, .St. Geor­gen und St. Ma­rien ge­präg­ten Sil­houet­te des Welt­erbes see­sei­tig .per Schiff von der In­sel Poel an und ent­de­cken die Fas­zi­na­tion der Back­stein­go­tik aus der Han­se­ära, aber auch den Nach­hall der Schwe­den­zeit mit Nor­bert xHusch­ner, dem Welt­erbe-Be­auf­trag­ten und Lei­ter des 2014 in zwei mit­tel­al­ter­li­chen Gie­bel­häu­sern er­öff­ne­ten .Welt-Er­be-Hau­ses, der uns auch die span­nen­de .Aus­stel­lung "Ge­brann­te Grö­ße - Bau­ten der Macht" in St. Ma­rien vor­stellt - eine mittel­al­ter­li­che Groß­bau­stelle…

Busreise inkl. Charterschifffahrt Poel-Wismar und Mittagessen im Restaurant Schwedenwache.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 110,-
Anmeldung

Seitenanfang


    WELTSTARS IN REDEFIN - SCHLOSS WILIGRAD  

Reithalle RedefinWo sonst Pferde den Ton angeben, übernehmen die nie­der­län­di­sche Welt­klas­se­gei­ge­rin .Ja­nine Jan­sen und die Säch­si­sche Staats­ka­pel­le Dres­den, das Or­ches­ter der Sem­per­oper, un­ter dem bri­ti­schen Star­di­ri­gen­ten Sir An­to­nio Pap­pa­no (u.a. Mu­sik­di­rek­tor des Royal Ope­ra House Lon­don) die­sen Part und brin­gen Jo­han­nes Brahms' Vio­lin­kon­zert D-Dur op. 77 so­wie Ser­gei Rach­ma­ni­nows Sin­fo­nie Nr.2 e-Moll op. 27 in der Reit­hal­le des Land­ge­stüts Re­de­fin zu Ge­hör. Aber auch die 'Haus­her­ren' ge­ben sich in ih­rer ."Pfer­de­show" die Eh­re.
Schloss WiligradDas zu Unrecht wenig bekannte .Schloss Wiligrad am Schwe­ri­ner See ist 1896-98 auf Ini­tia­ti­ve Her­zog Johann Al­brechts zu Meck­len­burg und sei­ner Ge­mah­lin Eli­sa­beth im Neo­re­nais­sance­stil er­baut wor­den und war bis 1945 Ei­gen­tum der groß­her­zog­li­chen Fa­mi­lie. Da­nach SED- und "Volks­po­li­zei"-Schu­le hat das in eine jüngst wie­der­her­ge­stell­te ro­man­ti­sche Gar­ten­land­schaft ein­ge­bet­te­te Ge­bäu­de samt der es um­ge­ben­den klei­nen Ideal­stadt nach dem DDR-Zu­sam­men­bruch sei­ne Wie­der­ge­burt er­lebt.

Busreise inkl. Mittagessen im Jagdsaal des Ludwigsluster Schlosses ("Schlosscafé"), Karte bes­ter Ka­te­go­rie für die Fest­spie­le Meck­len­burg-Vor­pom­mern.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 145,-
Anmeldung

Seitenanfang


      HEIDEKLÖSTER -
      200 JAHRE KLOSTERKAMMER HANNOVER

Prinzregent Georg von Hannover, später König Georg IV. des Ver­ei­nig­ten Kö­nig­reichs, un­ter­zeich­net am 8. Mai 1818 das Grün­dungs­pa­tent der Kö­nig­li­chen Klos­ter­kam­mer - An­lass für die Ju­bi­lä­ums­aus­stel­lung ."Schatz­hü­te­rin. 200 Jah­re Klos­ter­kam­mer Han­no­ver" im Nie­der­säch­si­schen Lan­des­mu­seum Han­no­ver. Sie prä­sen­tiert mehr als 170 Ex­po­na­te: "kost­ba­re Kunst­wer­ke, die im Got­tes­dienst oder beim Ge­bet be­nutzt werden, aber auch viel­fäl­ti­ge Zeug­nis­se der Ar­beit und des täg­li­chen Le­bens. Vom ver­gol­de­ten Äb­tis­sin­nen­stab über das … An­dachts­bild bis hin zur äl­tes­ten Bril­le der Welt er­lau­ben es un­ter­schied­li­che Ge­gen­stän­de, die Le­bens­welt im Klos­ter zu er­fah­ren. Vie­le von ih­nen sind erst­mals au­ßer­halb der Klös­ter zu se­hen." Un­ter der Ob­hut der Klos­ter­kam­mer be­fin­den sich heu­te 23 Klös­ter und Stif­te, dar­un­ter .Klos­ter Wals­ro­de, über 1.000 Jah­re alt und seit dem 18. Jahr­hun­dert ei­ne Ba­rock­an­la­ge mit mit­tel­al­ter­li­cher Ka­pel­le, und .Klos­ter Wien­hau­sen, das 1233 von Zis­ter­zien­se­rin­nen ge­grün­det wur­de und in ei­nem En­sem­ble der Back­stein­go­tik wert­volls­te mit­tel­al­ter­li­che Kunst be­sitzt - wie die be­rühm­ten Bild­tep­pi­che (14./15. Jahr­hun­dert). Bei­de "Hei­de­klös­ter" sind seit der Re­for­ma­tion evan­ge­li­sche Da­men­stif­te.

 

Busreise inkl.Mittagessen im Restaurant "Schönwald's" (im Landesmuseum).
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 95,-
Anmeldung

Seitenanfang


   KEHDINGER ENTDECKUNGEN:
   SCHNITGER, MOOR UND FESTUNG

Kehdingen liegt an Elbe und Geest, zwischen der Schwin­ge im Os­ten und der Os­te im Wes­ten, über die wir mit der .Schwe­be­fäh­re 'ein­schwe­ben' und uns in der .FährStuv im Ort Os­ten die­Schnitger-Orgel in St.Johannis / Oederquartses 2001 schon ein­mal still­ge­leg­te tech­ni­sche Denk­mal von 1909 er­klä­renlas­sen. Im Keh­din­ger Moor bautman seit 200 Jah­ren Torf ab; den Land­schafts­wan­del, aber auch die Re­na­tu­rie­rung er­kun­den wir mit dem .'Moor­kie­ker', ei­ner um­ge­bau­ten Lo­ren­bahn. .St. Jo­han­nis in Oeder­quart ist über 800 Jah­re alt und be­sitzt seit 1682 ei­ne Arp-Schnit­ger-Or­gel; ih­ren Klang und an­de­re Kir­chen­schät­ze bringt uns Kreis­kan­tor Prof. Mar­tin Bö­cker nä­her. Zum Schutz vor Fein­des­schif­fen er­baut Preu­ßen an der El­be auf der Hö­he von Pa­gen­sand 1869-79 ein mäch­ti­ges Ar­til­le­rie­fort: die .Fes­tung Grau­er­ort. Wie sie 50 Jah­re sich selbst über­las­sen ist und doch ge­ret­tet wird, schil­dert uns Hans-Her­mann Ott, Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins.

Busreise inkl. Mittagessen im Gasthaus Charly Drewes (Neulandermoor / seit 1892).
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 95,-
Anmeldung

Seitenanfang

       Flusskreuzfahrt
       DIE ELBTALAUE - VON RÜTERBERG BIS BOIZENBURG 

Wiederholung unserer 2017 ausgebuchten und begeistert aufgenommenen Reise:

MS 'Elise'Vor 1989 war sie die Scheidelinie zwi­schen Ost und West: Auf der Elbe pa­trouil­lier­ten DDR-Grenz­boo­te, der Strom selbst war für 'nor­ma­le' DDR-Bür­ger un­er­reich­bar, und am ge­gen­über­lie­gen­den Ufer lag der stills­te, weil ab­ge­schie­dens­te Teil der Bun­des­re­pub­lik. Auch darum ist hier ei­ner der ur­sprüng­lichs­ten Na­tur­räu­me Eu­ro­pas be­wahrt wor­den, seit 1997 Teil des UNESCO-Bio­sphä­ren­re­ser­vats Fluss­land­schaft Elbe. Sanft wird Ka­pi­tän An­dre­as He­ckert mit der ei­gens von uns ge­char­ter­ten "Eli­se" durch die­ses ein­zig­ar­ti­ge Ur­strom­tal glei­ten - vor­über an stei­len Elb­hän­gen, Buh­nen, Dü­nen und Dei­chen. Land­gän­ge füh­ren uns in die ."Dorf­re­pub­lik Rü­ter­berg", wo Bür­ger­meis­ter i.R. Mein­hard Schme­chel da­von zu be­rich­ten weiß, wie die Be­woh­ner des zu DDR-Zei­ten von einem 3 m ho­hen Metallzaun ein­ge­schlos­se­nen Elb­dor­fes sich am 8. No­vem­ber 1989 von der DDR los­sag­ten, in die an der Jeet­zel-Mün­dung ge­le­ge­ne .Fach­werk­idyl­le Hitz­acker, de­ren ge­sam­te Alt­stadt­insel un­ter Denk­mal­schutz steht, in das ."Elb­schloss" zu Ble­cke­de, einst Wel­fen­sitz und nun als "Bio­sphae­rium" Elb­tal­au­en-In­fo­zent­rum, und ins .Ers­te Deut­sche Flie­sen­mu­seum in Boi­zen­burg, das seit 1998 die Aus­stel­lung "50 Jah­re Blü­te­zeit deut­scher Flie­sen: Grün­der­zeit - Ju­gend­stil - Art Déco" zeigt.   

Schiffsreise mit dem MS "Elise" inkl. Mittagessen an Bord, An- und Abreise per Bus.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 169,-
Anmeldung

Seitenanfang