Startseite
eintägige Reisen
mehrtägige innerdeutsche Reisen
Reisen ins europäische Ausland
Anmeldung
 
Stand: 19. Mai 2017
  Bitte wählen Sie:
.
  28. Mai 2017 Nolde, Overbeck & Skagen - in Gottorf und auf Föhr 28. Mai 2017  
  2. Juli 2017 Flusskreuzfahrt: Die Elbtalaue - von Rüterberg bis Boizenburg 2. Juli 2017  
  20. August 2017 Altländer Entdeckungen: Kirchen, Kunst und Obst 20. August 2017  
  26. August 2017 Die Renaissance der Herrenhäuser VIII - die 'Griese Gegend' 26. August 2017  
  3. September 2017 Künstlerkolonien an Warnow und Ostsee 3. September 2017  
  17. September 2017 Zum 200. Geburtstag: Theodor Storm - in Husum und Hademarschen 17. September 2017  
  14. Oktober 2017 Klöster in Westmecklenburg 14. Oktober 2017  
  18. November 2017 Zum 150. Geburtstag: Emil Nolde in Flensburg und Kiel 18. November 2017  
  16. Dezember 2017 Ludwigslust - Gospel, Bülow und Barock 16. Dezember 2017  

Diese Reisen führen wir mit unserem ****Bus des Reisedienstes Hamburg-Nord durch. Sie beginnen und enden alle in Hamburg (ZOB).
Unsere Preise enthalten s ä m t l i c h e Eintritte, Exkursionen und Führungen!


 


   NOLDE, OVERBECK & SKAGEN -
   IN GOTTORF UND AUF FÖHR

Im Oktober 1913 bricht Emil Nolde (1867-1956) gemeinsam mit seiner Frau Ada zu neu­en In­spi­ra­tions­quel­len auf - in der Ab­sicht, "ei­ni­ge von je­der Zi­vi­li­sa­tion un­be­rühr­te Erst­hei­ten der Na­tur und der Men­schen ken­nen­zu­ler­nen", und zieht nach­her die­ses Fa­zit: "Sechs Mo­na­te reis­ten wir, sechs Mo­na­te wa­ren wir in Neu­gui­nea. Die­ses ei­ne Jahr war uns un­end­lich reich ge­we­sen, so reich, als ob es zehn Le­bens­jah­re ent­hal­te." Ent­stan­den sind da­bei ei­ne gro­ße Zahl von ein­fühl­sa­men Aqua­rel­len und Zeich­nun­gen so­wie ei­ni­ge Öl­ge­mäl­de - Grund­la­ge für die an­läss­lich sei­nes 150. Ge­burts­ta­ges ar­ran­gier­te .Ju­bi­läums­aus­stel­lung "Nolde in der Süd­see" im Lan­des­mu­seum für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te auf Schloss Got­torf, auf der die seit 1995 dort be­hei­ma­te­te Samm­lung Rolf Horn ih­re süd­pa­zi­fi­schen Hö­he­punk­te prä­sen­tiert.
Die Insel Föhr ist seit 2009 um ei­ne ge­hö­ri­ge At­trak­tion rei­cher: das vom Phar­ma­unter­neh­mer Fre­de­rik Paul­sen ge­stif­te­te und vom Star­ar­chi­tek­ten Gre­gor Sun­der-Plass­mann er­bau­te Mu­seum Kunst der West­küs­te. Sei­ne Di­rek­to­rin Prof. Dr. Ul­ri­ke Wolff-Thom­sen, die uns wie­der per­sön­lich füh­ren wird, hat - auf­bau­end auf Paul­sens ex­zel­len­ter Samm­lung - er­neut zwei.Son­der­aus­stel­lun­gen der Ex­tra­klas­se ku­ra­tiert: ."Fritz Over­beck und Her­mi­ne Over­beck-Roh­te. Das Worps­we­der Künst­ler­paar auf Sylt und Föhr", wo­rin sei­ne 'Mal­rei­sen' in Nord­fries­lands In­sel­welt nach­ge­zeich­net wer­den, so­wie ."In Ska­gens Licht" mit Wer­ken von Mit­glie­dern der be­rühm­ten Künst­ler­ko­lo­nie wie Chris­tian Krogh, Anna und Mi­chael An­cher so­wie Pe­der Se­ve­rin Krøy­er.

Busreise inkl. Mittagessen im Strandhotel Dagebüll, Fährüberfahrt nach Föhr.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

Hierfür gibt es eine Warteliste! Soll­ten auch Sie sich für die­se Rei­se bzw. ei­ne even­tu­el­le Wie­der­ho­lung in­ter­es­sie­ren, scheu­en Sie bitte - trotz War­te­liste - nicht vor ei­ner An­mel­dung zu­rück! Sie ha­ben im Fal­le von Rück­trit­ten nicht nur eine Chance für die­se Fahrt, son­dern er­hal­ten auch vor al­len an­de­ren Ihre Ein­la­dung, so­bald wir wis­sen, ob und ge­ge­be­nen­falls wann ge­nau wir uns er­neut nach Got­torf und Föhr be­ge­ben wer­den.

€ 129,-
Anmeldung

Seitenanfang

       Flusskreuzfahrt
       DIE ELBTALAUE - VON RÜTERBERG BIS BOIZENBURG 

MS 'Elise'Vor 1989 war sie die Scheidelinie zwi­schen Ost und West: Auf der Elbe pa­trouil­lier­ten DDR-Grenz­boo­te, der Strom selbst war für 'nor­ma­le' DDR-Bür­ger un­er­reich­bar, und am ge­gen­über­lie­gen­den Ufer lag der stills­te, weil ab­ge­schie­dens­te Teil der Bun­des­re­pub­lik. Auch darum ist hier ei­ner der ur­sprüng­lichs­ten Na­tur­räu­me Eu­ro­pas be­wahrt wor­den, seit 1997 Teil des UNESCO-Bio­sphä­ren­re­ser­vats Fluss­land­schaft Elbe. Sanft wird Ka­pi­tän An­dre­as He­ckert mit dem ei­gens von uns ge­char­ter­ten MS "Eli­se" durch die­ses ein­zig­ar­ti­ge Ur­strom­tal glei­ten - vor­über an stei­len Elb­hän­gen, Buh­nen, Dü­nen und Dei­chen. Land­gän­ge füh­ren uns in die ."Dorf­re­pub­lik Rü­ter­berg", wo Bür­ger­meis­ter i.R. Mein­hard Schme­chel da­von zu be­rich­ten weiß, wie die Be­woh­ner des zu DDR-Zei­ten von einem 3 m ho­hen Metallzaun ein­ge­schlos­se­nen Elb­dor­fes sich am 8. No­vem­ber 1989 von der DDR los­sag­ten, in die an der Jeet­zel-Mün­dung ge­le­ge­ne .Fach­werk­idyl­le Hitz­acker, de­ren ge­sam­te Alt­stadt­insel un­ter Denk­mal­schutz steht, in das ."Elb­schloss" zu Ble­cke­de, einst Wel­fen­sitz und nun als "Bio­sphae­rium" Elb­tal­au­en-In­fo­zent­rum, und ins .Ers­te Deut­sche Flie­sen­mu­seum in Boi­zen­burg, das seit 1998 die Aus­stel­lung "50 Jah­re Blü­te­zeit deut­scher Flie­sen: Grün­der­zeit - Ju­gend­stil - Art Déco" zeigt.   

Schiffsreise mit dem MS "Elise" inkl. Mittagessen an Bord, An- und Abreise per Bus.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

Hierfür gibt es eine Warteliste! Soll­ten auch Sie sich für die­se Rei­se bzw. ei­ne even­tu­el­le Wie­der­ho­lung in­ter­es­sie­ren, scheu­en Sie bitte - trotz War­te­liste - nicht vor ei­ner An­mel­dung zu­rück! Sie ha­ben im Fal­le von Rück­trit­ten nicht nur eine Chance für die­se Fahrt, son­dern er­hal­ten auch vor al­len an­de­ren Ihre Ein­la­dung, so­bald wir wis­sen, ob und ge­ge­be­nen­falls wann ge­nau wir er­neut ei­nen Schiffs­törn durch die Elb­tal­aue un­ter­neh­men wer­den.

€ 169,-
Anmeldung

Seitenanfang


   ALTLÄNDER ENTDECKUNGEN:
   KIRCHEN, KUNST UND OBST

Altländer SchmucktorEin Landstrich nahe der Millionenstadt, in dem noch viel Ur­sprung an­zu­tref­fen ist: Wie das Al­te Land vom Rin­gen mit dem Was­ser ge­prägt, ein­ge­deicht und zur frucht­ba­ren Kul­tur­land­schaft wird, er­zählt in ei­nem ty­pi­schen Fach­hal­len­haus das .Mu­seum Al­tes Land in Jork. Cha­rak­te­ris­tisch sind Kir­chen mit se­pa­ra­ten Tür­men:.St. Mau­ri­tius zu Hol­lern, we­gen der Sturm­flu­ten um 1250 auf ei­ner Wurt er­rich­tet, ver­fügt über ei­ne Tau­fe aus dem 14. Jahr­hun­dert, den Al­tar von 1570 und die Kan­zel von 1670; .St. Mar­ti­ni et Ni­co­lai zu "Priester Heinrich" | SteinkirchenStein­kir­chen, erst­mals 1332 er­wähnt, be­sitzt seit 1687, als auch der Um­bau zur ba­ro­cken Saal­kir­che mit Prie­chen (Em­po­ren) be­ginnt, ei­ne Arp-Schnit­ger-Or­gel, auf der für uns Or­ga­nist Wolf­gang Wis­se­mann spielt. Die An­mut der Re­gionin­spi­riert Künst­ler: In der ."neu­en die­le", des Al­ten Lan­des äl­tes­ter Ga­le­rie (1972) in drei Jor­ker Reet­dach­häu­sern, zeigt uns Hans-Die­ter Rit­ter, der auch Obst­bau­er ist, sei­ne far­ben­fro­hen Ge­mäl­de zu Mensch und Na­tur so­wie Wer­ke Chris­tian Mo­der­sohns. Haupt­su­jet von Ele­na-Flo­ren­ti­ne Kühn, die uns in Ih­rem.Jor­ker Ate­lier eben­so per­sön­lich be­grüßt, ist "Land­schaft. Al­ler­dings nicht im her­kömm­li­chen Sin­ne … , son­dern als ei­ne Seh­phi­lo­so­phie, die die Gren­zen zwi­schen Ma­kro- und Mi­kro­kos­mos ne­giert und sie über­win­det." Und be­kann­ter­ma­ßen ist dies Nord­eu­ro­pas größ­tes Obst­an­bau­ge­biet - seit 1777 im Fa­mi­lien­be­sitz: Auf dem.Obst­hof Le­fers ge­währt man uns Ein­blicke vom An­bau bis zur Ver­mark­tung.

Busreise inkl. Mittagessen im Fährhaus Twielenfleth und Kaffeetafel auf dem Obsthof Lefers.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

Hierfür gibt es eine Warteliste! Soll­ten auch Sie sich für die­se Rei­se bzw. ei­ne even­tu­el­le Wie­der­ho­lung in­ter­es­sie­ren, scheu­en Sie bitte - trotz War­te­liste - nicht vor ei­ner An­mel­dung zu­rück! Sie ha­ben im Fal­le von Rück­trit­ten nicht nur eine Chance für die­se Fahrt, son­dern er­hal­ten auch vor al­len an­de­ren Ihre Ein­la­dung, so­bald wir wis­sen, ob und ge­ge­be­nen­falls wann ge­nau wir uns er­neut ins A­lte Land be­ge­ben wer­den.

€ 98,-
Anmeldung

Seitenanfang


   DIE RENAISSANCE DER HERRENHÄUSER VIII -
   DIE 'GRIESE GEGEND'

40 Jahre vernachlässigt, doch nach dem DDR-Zu­sam­men­bruch hat per­sön­li­ches En­gage­ment vie­ler­orts - auch in Süd­west-Meck­len­burg - dem Kul­tur­gut Her­ren­haus neu­es Le­ben ein­ge­haucht. Dies trägt da­zu bei, dass die Grie­se Ge­gend, be­nannt nach ih­rem san­di­gen Bo­den und dem Aus­se­hen der Feld­ar­bei­ter, gar kein "grau­es" Bild mehr ab­gibt:
Das .Herrenhaus Volzrade wird 1839/40 in Anlehnung an Andrea Pal­la­dios Vil­la Go­di er­baut. Hu­go von Pentz († 2002) kauft den Fa­mi­lien­stamm­sitz (1363 bis zur Ent­eig­nung 1945) 1994 "zu­rück" und ret­tet ihn vor dem Ver­fall. Seit 2014 ge­hört er Eli­sa­beth Neu­feld-Piccia­ni und Bru­no Piccia­ni, die die Sa­nie­rung stil­voll fort­set­zen und uns selbst füh­ren.
Das .Herrenhaus Quassel, wo von Mitte des 15. Jahrhunderts bis 1721 die von Lüt­zows an­säs­sig sind, ent­steht im 18. Jahr­hun­dert und wird 1861 vom Ham­bur­ger Ar­chi­tek­ten Mar­tin Hal­ler neu­go­tisch über­formt. Drin wo­hnen u.a. die (Ah­rens­hoo­per) Ma­le­rin Eli­sa­beth von Ei­cken, Gus­tav Auf­schlä­ger, Ge­ne­ral­di­rek­tor der Dy­na­mit No­bel AG, und der Mar­ga­ri­ne­fa­bri­kant Fritz Ho­mann; in der DDR ist es auch SED-Par­tei­schu­le. 1998 er­wirbt es Man­fred Mausz († 2014) - ein Glücks­fall, denn wie er als Ma­ler und Bild­hau­er das An­we­sen denk­mal­ge­recht sa­niert hat, wird uns sein Sohn Herrenhaus PritzierNi­co­lay Mausz er­läu­tern.
1996 kauft Olaf von Koenemann das .Herrenhaus Pritzier, einst auch von Lüt­zow­scher Be­sitz und nach 1945 Flücht­lings­un­ter­kunft und Ver­wal­tungs­sitz des "Volks­ei­ge­nen Guts", das sein Ur­ahn Ge­org Jus­tus von Koe­ne­mann 1820-25 im klas­si­zis­ti­schen Stil er­bau­en las­sen hat. Uns em­pfan­gen die neu­en Eig­ner (seit 2012) An­ne und Jens-Pe­ter Zeyn ("Zeyn Agrar­ser­vice" mit Stamm­sitz in Tes­pe/El­be), des­sen Va­ter seit 1991 das Gut be­reits mit be­wirt­schaf­tet hat.
Auch Gut Schwechow gehört bis 1739 den von Lützows. Unter Friedrich Graf de Pour­ta­lès ent­steht um 1900 das heu­ti­ge Her­ren­haus im eng­li­schen Land­haus­stil, das nun wie­der sa­niert und be­wohnt ist, denn: 1991 er­wirbt Ri­chard Har­tin­ger ("We­ser­gold") das Gut samt an­gren­zen­der Län­de­rei­en und er­rich­tet eine der größ­ten Obst­plan­ta­gen Deutsch­lands. In der guts­ei­ge­nen .Obst­bren­ne­rei zeigt man uns, wo­für das auch gut sein kann…

Busreise inkl. Mittagessen im Gasthof Pritzier und Obstbrandverkostung.
Reiseleitung:
Barbara Thielk und
Thom Thielk, Rostock

freie Plätze: >9

€ 98,-
Anmeldung

Seitenanfang


      KÜNSTLERKOLONIEN AN WARNOW UND OSTSEE

Wiederholung unserer am 26. März 2017 ausgebuchten Reise:

Sehnsucht nach unverdorbener Naturnähe führt vor gut 100 Jahren dazu, dass man­cher­orts Künst­ler­grup­pen auf dem Lan­de ent­ste­hen. Auch das Acker­bür­ger­städt­chen Schwaan und das reiz­vol­le War­now­tal bie­ten Ma­lern die er­sehn­ten Mo­ti­ve. Ei­nen Kunst­pro­fes­sor aus Wei­mar zieht es als ers­ten re­gel­mä­ßig mit Freun­den und Schü­lern hier­her. Das Be­son­de­re der Schwaa­ner Künst­ler­ko­lo­nie wird in­des, dass xbald ein­hei­mi­sche Ma­ler prä­gend sind. Als der Ers­te Welt­krieg das ge­mein­sa­me Schaf­fen jäh be­en­det, ge­rät die Ko­lo­nie in Ver­ges­sen­heit. Doch nun zeigt das .Kunst­mu­seum Schwaan in der al­ten Was­ser­müh­le Wer­ke von Künst­lern, an de­ren .Wir­kungs­stät­ten wir uns auch füh­ren las­sen wer­den.
x1892 kommen erste Maler auf "Deutschlands schöns­te Halb­in­sel" Fisch­land-Darß-Zingst - her­bei­ge­lockt von ih­rer Ab­ge­schie­den­heit, ih­rem Licht und ih­ren Land­schafts­mo­ti­ven.Ah­rens­hoop wird ei­ne der be­deu­tends­ten deut­schen Künst­ler­ko­lo­nien. Gab es im Ort zwar schon lan­ge ei­ne gro­ße Fül­le ih­rer Kunst­wer­ke (über 500 Ge­mäl­de und Gra­fi­ken), so wur­den die­se man­gels ei­nes ge­eig­ne­ten Plat­zes doch nur sel­tenst ge­zeigt. Aber 2013 hat das Kunst­mu­seum Ah­rens­hoop sei­ne Pfor­ten ge­öff­net und zeigt 2017 die .Ju­bi­lä­ums­aus­stel­lung "Licht, Luft, Frei­heit - 125 Jah­re Künst­ler­ko­lo­nie Ah­rens­hoop", durch die uns Di­rek­to­rin und Ku­ra­to­rin Dr. Ka­trin Ar­rie­ta füh­ren wird.

Busreise inkl. Mittagessen im Hotelrestaurant Deutsches Haus Schwaan.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 95,-
Anmeldung

Seitenanfang

       

    Zum 200. Geburtstag:
    THEODOR STORM - IN HUSUM UND HADEMARSCHEN 

Theodor Storm (1817-1888)In Husum ist Hans Theodor Woldsen Storm vor 200 Jahren zur Welt ge­kom­men - am 14. Sep­tem­ber 1817. Hier geht er zur Ge­lehr­ten­schu­le und schreibt ers­te Ge­dich­te, be­vor er Abi­tur in Lü­beck macht, in Kiel (und Ber­lin) stu­diert und 1843 als An­walt in sei­nen Ge­burts­ort zu­rück­kehrt. Als Dä­ne­mark ihm die Ad­vo­ka­tur ent­zieht, wirkt er ab 1853 aus­wärts, kommt aber nach der dä­ni­schen Kriegs­nie­der­la­ge 1864 er­neut nach Hu­sum - nun als Land­vogt und Amts­rich­ter. Stets 'ne­ben­bei' ver­fass­te neue Poe­sie und Pro­sa meh­ren sei­nen Ruhm als Li­te­rat. Wir wer­den ."Auf Storms Spu­ren durch Hu­sum" und durch das .Storm-Haus ge­führt, das der gro­ße Ly­ri­ker und No­vel­list 1866-80 be­wohnt hat (mit neu­er Frank DüwelAus­stel­lung). Zu­dem wird im Rit­ter­saal des Schlos­ses vor Hu­sum das .Stück "STORM - das Meer - die Geis­ter - Du" ge­ge­ben, das der be­kann­te Re­gis­seur, Dra­ma­turg und Thea­ter­wis­sen­schaft­ler Frank Dü­wel zum Ju­bi­läum ge­schrie­ben hat. Die letz­ten Jah­re ver­bringt Theo­dor Storm ab 1880 in .Ha­de­mar­schen. Wo er 1888 ver­stor­ben und zu­vor u.a. "Der Schim­mel­rei­ter" ent­stan­den ist, führt uns Storm-Ex­per­te Hart­mut Schal­ke.

Busreise inkl. Mittagessen auf dem Restaurantschiff "Nordertor" in Husum, Theaterkarte bester Kategorie.
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

Hierfür gibt es eine Warteliste! Soll­ten auch Sie sich für die­se Rei­se in­ter­es­sie­ren, scheu­en Sie bitte - trotz War­te­liste - nicht vor ei­ner An­mel­dung zu­rück! Sie ha­ben im Fal­le von Rück­trit­ten im­mer noch eine Chance, an die­ser Fahrt teil­zu­neh­men.

€ 129,-
Anmeldung

Seitenanfang


   KLÖSTER IN WESTMECKLENBURG

Klosterkirche TempzinNachdem Heinrich der Löwe Mecklenburg er­o­bert hat, ent­ste­hen vom 12. bis zum 14. Jahr­hun­dert  zahl­rei­che Klös­ter. Noch heu­te lässt sich die da­mit ein­her­ge­hen­de kul­tu­rel­le und wirt­schaft­li­che Blü­te nach­emp­fin­den. Die Spi­ri­tu­a­li­tät mit­tel­al­ter­li­chen Klos­ter­le­bens, die ho­he Aus­prä­gung von Ar­chi­tek­tur und Kunst sa­gen uns wie­der mehr als einst. Wir su­chen Ab­stand vom All­tag im .Klos­ter Temp­zin (An­to­ni­ter, nun 'Pil­ger­klos­ter'), im .Klos­ter Re­hna (Be­ne­dik­ti­ne­rin­nen, mit Or­gel­kon­zert) und im .Klo­ster Zar­ren­tin am Schaal­see (Zis­ter­zien­se­rin­nen).

Busreise inkl. Mittagessen im Restaurant Fischhaus / Zarrentin.
Reiseleitung: Barbara Thielk und Thom Thielk, Rostock

freie Plätze: >9

€ 89,-
Anmeldung

Seitenanfang

    Zum 150. Geburtstag:
    EMIL NOLDE IN FLENSBURG UND KIEL 

In Nolde, knapp 40 km von Flensburg entfernt, ist Hans Emil Han­sen vor 150 Jah­ren - am 7. Au­gust 1867 - ge­bo­ren und nennt sich spä­ter nach sei­nem nord­schles­wig­schen Hei­mat­dorf Emil Nol­de. Auf dem Mu­seums­berg Flens­burg, sei­ner­zeit Kunst­ge­wer­be­schu­le und -mu­seum, ist dies An­lass für die .Ju­bi­lä­ums­aus­stel­lung "Nol­de in Flens­burg", denn die "be­ruf­li­chen An­fän­ge nahm der welt­be­rühm­te ex­pres­sio­nis­ti­sche Künst­ler 1884-88 hier … Hier wur­de er … aus­ge­bil­det und er­hielt vom Mu­seums­be­grün­der per­sön­lich Zei­chen­un­ter­richt. Spä­ter, als frei­schaf­fen­der Künst­ler, pfleg­te er viel­fäl­ti­ge Be­zie­hun­gen zum Mu­seum in Flens­burg und stand in Kor­re­spon­denz mit den Mu­seums­di­rek­to­ren." Es wer­den "die ein­zig­ar­ti­gen Ge­mäl­de, Aqua­rel­le und Gra­fi­ken der Nol­de-Samm­lung des Mu­seums­bergs prä­sen­tiert und die per­sön­li­che Ver­bin­dung des Künst­lers zum Mu­seum the­ma­ti­siert."
Nolde hat kurzzeitig auch einer berühmten Künstlervereinigung angehört, was die .Son­der­aus­stel­lung "Nol­de und die Brü­cke" in der Kunst­hal­le zu Kiel auf­greift: Jun­ge Künst­ler wie Kirch­ner, He­ckel und Schmidt-Rott­luff "sind von den 'Far­ben­stür­men' des bald eine Ge­ne­ra­tion äl­te­ren Nol­des be­geis­tert und bie­ten ihm im Feb­ru­ar 1906 die Mit­glied­schaft an. … Die Ma­le­rei der Brü­cke wird durch Nol­de in­spi­riert, und die­ser wie­de­rum lässt sich an­re­gen… Doch Nol­de, der 'die Flü­gel ja so gern frei ha­ben will', trennt sich … im No­vem­ber 1907. Das künst­le­ri­sche Echo der ge­mein­sa­men Zeit hält al­ler­dings … noch Jah­re an. … Zen­tra­le Wer­ke der Brü­cke-Künst­ler und Emil Nol­des wer­den von Do­ku­men­ten aus ver­schie­de­nen Ar­chi­ven be­glei­tet, die ein Bild der Zeit und der künst­le­ri­schen De­bat­te zeich­nen…" Un­ter­stützt wird die Aus­stel­lung vom Ber­li­ner Brü­cke-Mu­seum, von der Nol­de-Stif­tung See­büll und vie­len mu­sea­len und pri­va­ten Leih­ge­bern.

Busreise inkl. Mittagessen im Alten Fährhaus Fahrdorf (an der Schlei). 
Reiseleitung: Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: 8

€ 85,-
Anmeldung

Seitenanfang

x

  LUDWIGSLUST -
  GOSPEL, BÜLOW UND BAROCK

1763-1837 war Lud­wigs­lust Haupt­re­si­denz des (Groß-)Her­zog­tums Meck­len­burg-Schwe­rin. Am Ende die­ser Epo­che ließ Groß­her­zog Fried­rich Franz I. 1830-32 für sei­nen Ober­hof­stall­meis­ter Voll­rath von Bü­low ein Haus er­bau­en, das spä­ter u.a. von der SED-Kin­der­or­ga­ni­sa­tion, den 'Pio­nie­ren', ge­nutzt wur­de. Nach lan­gem Leer­stand ha­ben 2011 Iris und Nor­bert Leit­hold das .Pa­lais Bü­low er­wor­ben und die­ses ein­zi­ge ori­gi­nal er­hal­te­ne klas­si­zis­ti­sche Ge­bäu­de der Stadt in letz­ter Mi­nu­te ge­ret­tet. Die bei­den emp­fan­gen uns jah­res­zeit­lich-stil­voll und ha­ben auch eine lo­ka­le Ei­gen­tüm­lich­keit Hof- bzw. Stadtkirchewie­der­be­lebt: die Her­stel­lung von "Lud­wigs­lus­ter Car­ton" (Pa­pier­ma­ché), wo­raus auch die De­ko­re und so­gar die Leuch­ter in der 1765-70 un­ter Her­zog Fried­rich er­rich­te­ten, präch­ti­gen .Hof- bzw. Stadt­kir­che ge­fer­tigt sind. Dar­in ist die 'Neue Welt' ad­vent­lich zu Gast: Im ba­ro­cken Rah­men be­wegt das .Quar­tett 'Ama­zing Gos­pel' mit der emo­tio­na­len Kraft alt­her­ge­brach­ten afro­ame­ri­ka­ni­schen Ge­sangs die Her­zen. Und im und am Re­si­denz­schloss lädt man zur stim­mungs­vol­len .Schloss­weih­nacht ein.

Busreise inkl.inkl. Mittagessen im Landhaus Knötel, Konzertkarte bester Kategorie.
Reiseleitung:
Britta Gill und Dr. Ulrich Gill

freie Plätze: >9

€ 119,-
Anmeldung

Seitenanfang